Dresdner Forensische Frühjahrstagung

1. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 13. Mai 1994

 

Bemerkungen zur Begutachtung von Affektdelikten 

Venzlaff U (Göttingen) 

Zur strafrechtlichen Beurteilung von Affektstraftaten 

Amelung K (Dresden) 

Analyse von zwischen 1968 und 1989 begutachteten Alkoholstraftätern 

Bach O (Dresden) 

Jugendforensische Begutachtung - erste Ergebnisse einer retrospektiven Erhebung 

Sutarski S (Dresden) 

Die Methoden der forensisch-psychiatrischen Begutachtung - Anmerkungen zum Problem der überlegenen Forschungsmittel 

Lammel M (Berlin) 

Probleme, Fragestellungen und Ergebnisse psychologischer Diagnostik vor Gericht - Tests als überlegene Forschungsmittel 

Littmann E (Berlin) 

Vom Wessi zum Wossi - Eindrücke und Ausblicke eines Westjuristen in Sachsen 

Avenarius C (Dresden) 

Wahnvorstellungen und Zauberei - ein Fall für Mediziner oder Juristen? - zu den occulten Seiten des Lebens im alten Rom 

Jehne M (Dresden)  

 


2. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 26. Mai 1995

 

Die Bedeutung der modernen Klassifikationssysteme für die forensische Psychiatrie

Saß H (Aachen)

Problem der juristischen Begriffsbildung

Neumann U (Frankfurt am Main)

Fehlerquellen der Dokumentation in der forensischen Psychiatrie

Hollweg M (München)

Die Beschreibung des psychisch Abnormen - Wissenschaftssprache mit dem Anspruch auf Verständlichkeit

Lammel M (Berlin)

Straftaten des höheren Lebensalters - Analyse klinischen Begutachtungsmaterials

Bach O (Dresden)

Zur Problematik der Beurteilung von politischen Straftaten bei Jugendlichen

Sutarski S (Dresden)

Maßregelvollzug in den neuen Bundesländern - Probleme der Rechtsumstellung nach dem 03.10.1990

Konrad N (Arnsdorf)

Psychiater und Juristen - über die Möglichkeiten voneinander zu lernen

Häfner G (Dresden) 

 


3. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 17. Mai 1996

 

Gefährlichkeitsprognose im psychiatrischen Maßregelvollzug 

Leygraf (Essen) 

Thematische Konzepte im holländischen Maßregelsystem 

Scheffer J-H (Utrecht) 

'actio libera in causa' 

Müller-Gerbes M (Dresden) 

Selbstkorrumpierung und Mord - ein kasuistischer Beitrag zum Problem des Verstehens in der forensischen Psychiatrie 

Schmidt-Degenhard M (Heidelberg) 

Zum Problem des Erklärens in der forensischen Psychiatrie 

Lammel M (Berlin) 

Pädophilie als sexuelle Deviation 

Sutarski S, Bach O (Dresden) 

Die Psychopathologie des Anarchisten in der Kultur der Jahrhundertwende 

Böker U (Dresden) 

 


4. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 9. Mai 1997

 

Scheinbare und tatsächliche Mängel des forensisch-psychiatrischen Umgangs mit Sexualstraftätern 

Kröber H-L (Berlin) 

Erfahrungswissenschaftliche und rechtliche Besonderheiten des kriminalprognostischen Denkvorgangs 

Volckart B (Celle) 

Die erfahrungswissenschaftliche Suche nach dem kritischen Detail bei der Beurteilung der Bewährungsprognose 

Lammel M (Berlin) 

Sexualtäter - Therapie UND Strafe? - ein Beitrag aus der forensischen Praxis 

Jankowski K (Köln) 

Ein Vergewaltigungsdelikt mit ungewöhnlich komplexem sexualpathologischen Hintergrund 

Schmidt-Degenhard M (Heidelberg) 

Der Querulant vor Gericht - juristisches Ärgernis oder forensisches Problem? 

Sutarski S (Dresden) 

Familien im Wandel 

Lenz K (Dresden) 

 



5. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 22. Mai 1998

 

Moderne Konzeptionen und Entwicklungstendenzen im Maßregelvollzug 

Osterheider M (Lippstadt) 

Die Behandlung abhängiger Straftäter in der Maßregel nach § 64 StGB am SKH Großschweidnitz 

Hocke V (Großschweidnitz) 

Entwicklungsmerkmale jugendlicher Sexualstraftäter und Körperverletzer im Vergleich: Körperliche, schulische und soziale Entwicklung 

Hummel P (Dresden) 

Jugendliche nicht-deutscher Herkunft in der forensischen Begutachtung - Besonderheiten und mögliche Standards 

Schepker R (Ravensburg) 

Geschlossene Unterbringung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie 

Bach H (Arnsdorf) 

Problemfelder in der psychologischen Beurteilung jugendlicher Straftäter 

Ripke B (Dresden) 

Der Einfluss von Haftreaktionen auf die forensisch-psychiatrische Begutachtung 

Sutarski S (Dresden) 

 


6. Forensische Dresdner Frühjahrstagung - 8. Mai 1999

 

Tagung im Rahmen der 2. Mitteldeutschen Psychiatrietage 

 

Wege - Irrwege der forensischen Psychiatrie in der ehemaligen UdSSR

Novikov J (Hamburg)

Forensische Psychiatrie in der DDR

Jahn R (Berlin)

Entwicklungstendenzen des Maßregelvollzugs in den neuen Bundesländern

Dahle K-P (Berlin)

Strafrechtliche Gutachten und ihre Akzeptanz

Krupinski M (München)

Straftäter - der Versuch einer Klassifikation 

Ullrich S, Rössner D, Marneros A (Halle) 

Zum Problem der Amnesie in der Schuldfähigkeitsbegutachtung 

Gertz H-J (Leipzig) 

Schuldfähigkeit bei pädophilen Straftätern 

Kröber H-L (Berlin) 

Schuldfähigkeit bei Alkoholmissbrauch 

Lau S (Berlin) 

Forensische Psychiatrie in Dresden - vor und nach der Wende 

Sutarski S (Dresden) 

Betrüger, Persönlichkeit und Stilbildung 

Ebel H (Aachen) 

Forensische Aspekte zum Problem möglicherweise psychotherapieinduzierter sexueller Missbrauchserlebnisse 

Simmich T (Dresden) 

 


7. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 2. Juni 2000

 

Thema: Europäische Perspektiven Forensischer Kinder- und Jugendpsychiatrie 

 

Forensic child and adolescent psychiatry and psychology in the netherlands: developments of care, research and policy 

Doreleijers T (Amsterdam)

Perspektiven der österreichischen forensischen Kinder- und Jugendpsychiatrie für das nächste Jahrzehnt

Friedrich M (Wien)  

Children - assessing right from wrong: medical-legal implications 

Bailey S (Manchester) 

Forensische Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland: Stand der Forschung und zukünftige Anforderungen 

Hummel P (Dresden) 

Hospital treatment of serverly disturbed adolescents in Finland 

Kaivosoja M (Kokkola) 

Integrative Sozialtherapie jugendlicher und heranwachsender Täter im Jugendstrafvollzug 

Weiß M (Hameln) 

Gewaltprävention 

Melzer W (Dresden) 

Forensic problems and new criminal law for juveniles in Russia 

Dozortseva E (Moskau) 

The significance of forensic interdisciplinary child psychiatric evaluation of abuse for juridical judgement: results of a follow-up study 

Deboutte D (Antwerpen) 

Juvenile delinquency and juvenile justice in Italy 

Gatti U (Genua) 

Erfahrungen mit der Schuldfähigkeitsbeurteilung Jugendlicher aus der Sicht der Erwachsenenpsychiatrie 

Sutarski S, Ripke B (Dresden) 

Jugendforensische Aktivität in der Schweiz 

Walther M (Bollingen) 

 


8. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 30. Mai 2003

 

Thema: Kriminalprognose 

 

Juristische Voraussetzungen der Sicherungsverwahrung 

Pfister W (Karlsruhe)

Prognosebegutachtung in Anbetracht der veränderten Rechtslage

Nedopil N (München)

Die falschen Positiven und die Gerechtigkeit

Volckart B (Celle)

Sicherungsverwahrung aus Sicht des Psychiaters

Kröber H-L (Berlin)

Was ist der "Hang" (der zu erheblichen Straftaten im Sinne des § 66 StGB führt) und (wie) lässt er sich feststellen? 

Lammel M (Berlin) 

Zur Prognoseproblematik aus Sicht der Strafvollstreckungskammer 

Lips R (Dresden) 

Möglichkeiten und Grenzen forensisch-psychiatrischer Kriminaltherapie 

Jöckel D (Haina) 

 


9. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 21. Mai 2004

 

Thema: Begutachtung Heranwachsender 

 

Die Begutachtung Heranwachsender 

Häßler F (Rostock) 

Die Anhörung eines Sachverständigen bei der Beurteilung der Reife nach § 105 JGG durch das Jugendgericht 

Thaeren-Daig G (Brandenburg) 

Von der Unart zur Krankheit: ADHS aus medizinhistorischer Sicht 

Seidler E (Freiburg i. Br.) 

Der Stellenwert des Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndroms (ADHS) im Rahmen der Begutachtung von Heranwachsenden 

Rösler M (Homburg/Saar) 

Persönlichkeitspathologie, Gewalt und traumatische Vorerfahrungen bei jugendlichen Delinquenten 

Krischer M (Köln) 

Psychopathie bei jugendlichen Delinquenten 

Sevecke K (Köln) 

Verwirrung und Amoralität - Aspekte der Jugendkriminalität in der Literatur 

Lau S (Berlin) 

 


10. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 6. Mai 2005

 

Thema: Schizophrene Störungen

 

Die Psychopathologie der beginnenden Schizophrenie und das heutige Verständnis von den schizophrenen Erkrankungen 

Klosterkötter J (Köln) 

Delinquenz und Gewalttätigkeit bei Schizophrenien 

Soyka M (München) 

Die Begutachtung in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung von Fehleinweisungen und Prognoseentscheidungen 

Draht E (Dresden) 

Rückbildung der Psychose und Verantwortlichkeit 

Felber W, Reuster T (Dresden) 

Voraussetzungen der zivilrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Unterbringung sowie der Behandlung von Patienten mit schizophrenen Psychosen 

Marschner R (München) 

Der schizophrene Patient im Maßregelvollzug gem. § 63 StGB - Indikation für die Einweisung, Behandlung und Prognoseentscheidung 

Knecht G (Hamburg) 

War Woyzeck tatsächlich schizophren oder redete ihm die Verteidigung eine Schizophrenie nur ein? 

Steinberg H (Leipzig) 

 


11. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 26. Mai 2006

 

Thema: Begutachtung von Persönlichkeitsstörungen 

 

Persönlichkeit - Persönlichkeitsakzentuierung Persönlichkeitsstörung - ein Kontinuum? 

Vollmoeller W (Bochum) 

Der Weg von der Persönlichkeitsstörung zur schweren anderen seelischen Abartigkeit 

Kröber H-L (Berlin) 

Die Auswirkungen von Persönlichkeitsstörungen auf die Schuldfähigkeit aus Sicht der höchstrichterlichen Rechtsprechung 

Basdorf C, Mosbacher A (Leipzig) 

Stand und Stellenwert testpsychologischer Verfahren im Rahmen der Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen und die Konsequenzen für die normative Bewertung 

Littmann E (Berlin) 

Stand und Stellenwert bildgebender Verfahren im Rahmen der Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen und die Konsequenzen für die normative Bewertung 

Müller J L (Göttingen) 

Der Weg von der schweren anderen seelischen Abartigkeit zur verminderten Steuerungsfähigkeit 

Lammel M (Berlin) 

Frauenkirche Dresden - Geschichte, Wiederaufbau und Nutzung 

Burger E (Dresden) 

 


13. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 2. Mai 2008

 

Thema: Erweiterter Suizid, Amok, Massensuizid, Terroristischer Suizid

 

Täter-Opfer-Konstellation aus rechtsmedizinischer Sicht 

Paschen A (Hamburg) 

Die Typologie des (misslungenen) erweiterten Suizids 

Lammel M, Felber W, Sutarski S (Berlin/Dresden) 

Der (misslungene) erweiterte Suizid mit psychopathologischer Teilmotivation 

Felber W (Dresden) 

Der (misslungene) erweiterte Suizid mit krimineller Motivation 

Sutarski S (Dresden) 

Erweiterter Suizid innerhalb der Population der Kindstötungen. Eine österreichweite Studie über die Dekade 1995 - 2005

Amon S (Wien) 

Amok - Psychologie, Psychopathologie und forensische Bedeutung 

Adler L (Mühlhausen) 

Imitation von Amok 

Schmidtke A (Würzburg) 

Terroristen-Selbstmorde 

Kahre O (Dresden)

Massensuizid 

Felber W (Dresden) 

Lesung aus: Eine tödliche Liebe. Petra Kelly und Gert Bastian. (Alice Schwarzer) 

Weber, Jörn (Schauspieler, Dresden) 

 


12. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 18. Mai 2007

 

Thema: Impulskontrollstörungen und/oder  abnorme Gewohnheiten 

 

Zur Konzeptgeschichte der Impulskontrollstörungen 

Saß H (Aachen) 

Zur Psychodynamik jugendlicher Brandstifter 

Klosinski G (Tübingen) 

Psychiatrie der Brandstiftung 

Barnett W (Heidelberg) 

Gesunde Eigentumsdelinquenz oder Kleptomanie? 

Kröber H-L (Berlin) 

Stalking 

Habermeyer E (Rostock) 

Therapie von Persönlichkeitsstörungen im Maßregelvollzug 

Lau S (Schkeuditz) 

Georg Büchner als Psychopathologe 

Schmitt W (Saarbrücken) 

 


14. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 22. Mai 2009

 

Thema: Die Psychopathologie und forensische Bedeutung des Wahns

 

Der Wahn in der Sicht von Karl Jaspers im problemgeschichtlichen Kontext 

Schmitt W (Saarbrücken) 

Die Paranoia-Frage - Problemgeschichtliche und psychopathologische Überlegungen  

Schmidt-Degenhard M (Düsseldorf)  

Was macht den Wahnkranken gefährlich? 

Kröber H-L (Berlin) 

Wahn und wahnhafte Störung - zur Schuldfähigkeitsbeurteilung und Unterbringungsentscheidung aus rechtlicher Sicht  

Maatz K R (Karlsruhe) 

Zusammenhang zwischen Wahninhalt und Gewaltdelinquenz  - gibt es stereotype Delikte bei Wahnkranken?  

Prüter C (Lippstadt) 

Eifersuchtswahn - Psychopathologie und forensische Bedeutung   

Deister A (Itzehoe) 

Behandlung des Wahns  

Morgner J (Dresden) 

Die Manipulation des Überirdischen und die Obrigkeit - das römische Reich und seine Magier  

Jehne M (Dresden) 

  


15. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 14. Mai 2010

 

Thema: Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung - 

Indikation, Legitimation, Kontrolle 

 

Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung im Betreuungsrecht aus juristischer Sicht. 

Kieß P (Dresden) 

"Vormundschaftsgericht" trifft auf Akutpsychiatrie. Wo liegt der Konflikt? 

Lewitzka U, Zimmermann U (Dresden) 

Der suizidale Patient in der psychiatrischen Klinik: Suizidpräventive Maßnahmen. 

Wolfersdorf M (Bayreuth) 

Manie - reicht Selbstkontrolle aus? 

Bauer M (Dresden) 

Zwangsbehandlung in der Psychiatrie: Häufigkeit und Sichtweisen der Betroffenen. 

Schützwohl M (Dresden) 

Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung im Betreuungsrecht aus psychiatrischer Sicht. 

Lammel M (Berlin) 

"Versöhnung" (1989/90; Werner Juza) und "Totentanz" (1534/36; Christoph Walther I.). Der Ausdruck des: Memento te hominem esse! 

Dreikönigskirche - Haus der Kirche Dresden 

 


16. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 3. Juni 2011

 

Thema: Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung - 

Medizinische und juristische Perspektiven. 

 

Kindesmisshandlung - Entstehungsbedingungen und Handlungsoptionen aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht.  

Allroggen M (Ulm) 

Das Münchhausen by proxy Syndrom. 

Häßler F (Rostock) 

Der praktische Umgang mit Kindesmisshandlung aus der Sicht des Kindermediziners. 

von Bismarck S (Berlin) 

Die Beurteilung der Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung aus rechtsmedizinischer Sicht. 

Erfurt C (Dresden) 

Die Voraussetzungen für gerichtliche Maßnahmen bei Gefährdung des Kindeswohls unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnismäßigkeitgrundsatzes (§§ 1666, 1666a BGB).

Trimbach H (Brandenburg)  

Vom Opfer zum Täter - Delinquenzentwicklung infolge kindlicher Victimisierung. 

Lau S (Zürich) 

Hinsehen - Erkennen - Handeln: Kinderschutz im Gesundheitswesen. 

Epple F (Dresden) 

Forensisch-psychiatrisch relevante Faktoren im Bedingungsgefüge der Kindesmisshandlung. 

Lammel M (Berlin) 

Zwischen gut und böse - darf ein Mörder Stifter sein? 

Büch M (Dresden) 

 


17. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 18. Mai 2012

 

Thema: Psychopathologie und forensische Relevanz der geistigen Behinderung 

 

Menschen mit geistiger Behinderung in der Perspektiv der Psychiatrie - ausgewählte fachhistorische Aspekte. 

Seidel M (Bielefeld)  

Die Bedeutung des Intelligenzquotienten für die Feststellung des Eingangsmerkmals des "Schwachsinns"nach §§ 20, 21 StGB. 

Hoffmann K (Bochum) 

Das Eingangsmerkmal des "Schwachsinns" - zur Schuldfähigkeitsbeurteilung und Unterbringungsentscheidung aus juristischer Sicht. 

Boetticher A (Bremen)  

Intelligenzgeminderte Rechtsbrecher im Maßregelvollzug.  

Seifert D (Münster) 

Geistige Behinderung und Persönlichkeitsstörung - Komorbidität oder Ausschlusskriterium? 

Voß T (Berlin) 

Die Beurteilung der Glaubhaftigkeit bei Opferzeuginnen mit Intelligenzminderung. 

Steller M (Berlin) 

Die Behandlung intelligenzgeminderter Täter vor dem Hintergrund des Konzepts der sozio-moralischen Entwicklung von Kohlberg. 

Knapheide J (Lippstadt) 

Behandlung von Sexualstraftätern mit Lern- und geistiger Behinderung.

Maguhn M (Frauenfeld)

Perspektiven für Menschen mit geistiger Behinderung im Maßregelvollzug. Ergebnisse einer Expertise der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft (DHG e.V.)  

Weber E (Darmstadt) 

         


18. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 10. Mai 2013

Thema: Karl Jaspers (1883-1969) „Allgemeine Psychopathologie“ (1913)
Standortbestimmungen anlässlich eines Centenariums

 

Das Menschenbild bei Karl Jaspers
Bormuth M (Oldenburg)

Die Wirklichkeit des Unverständlichen in der Begegnung mit dem psychotischen Menschen
Schmidt-Degenhard M (Düsseldorf)

Der Wahn aus Sicht der Heidelberger Schule von Jaspers bis Janzarik
Stompe T (Wien)

Arthur Kronfeld und Karl Jaspers
Hoff P (Zürich)

Die Bedeutung der „Allgemeinen Psychopathologie“ von Karl Jaspers für die Forensische Psychiatrie
Sass H (Aachen)

Verbrechen aus Heimweh – Seelische Stabilität und realer Lebensraum
Kröber H-L (Berlin)

Eifersuchtswahn – Entwicklung oder Prozess und Schuldfähigkeit
Lammel M (Berlin)


19. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 30. Mai 2014

Thema: Therapie in der Forensischen Psychiatrie – was tun wir, was können wir?

 

Wird der therapeutische Pessimismus bei ‚Psychopathy’ und ‚Sadismus’ durch empirische Befunde gestützt?
Mokros A (Zürich)
Straftäter und ADHS – Zusammenhang und therapeutische Implikationen
Retz W (Mainz)
‚State of the Art’ in der Therapie von Gewaltstraftätern
Huchzermeier C (Kiel)
‚State of the Art’ in der Therapie von Sexualstraftätern
Basdekis-Jozsa R (Hamburg)
Behandlung von Hirngeschädigten mit konsekutiven Verhaltensauffälligkeiten
Niemann H (Leipzig)
Behandlungserfordernisse bei schizophrenen Rechtsbrechern
Lau S (Zürich)
Psychologische Interventionen bei chronischer Schizophrenie
Ziegler M (Haina)
Die Zwangsbehandlung im Maßregelvollzug nach den Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts
Dudeck M (Günzburg/Ulm)

 


20. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 15. Mai 2015

Thema: Methamphetamin („Crystal“) – kriminologische, juristische und medizinische Aspekte

 

„Crystal“ – aus der Sicht der Ermittlungsbehörden
Michaelis J (Dresden)
„Crystal“ – aus der Sicht der Strafverfolgungsbehörden
Mügge C (Dresden)
„Crystal“ – der toxikologische Nachweis
Pietzsch J (Dresden)
Die Persönlichkeit des „Crystal“ - Konsumenten
Lange J (Dresden)
Die Beurteilung der Schuldfähigkeit des „Crystal“ -Konsumenten
Wendt F (Berlin)
Unterbringung nach § 64 StGB – die Rechtsprechung des BGH
Cirener G (Karlsruhe)
Unterbringung nach § 64 StGB – Perspektiven und Probleme
Schalast N (Essen)
Therapie statt Strafe nach § 35 BtMG – Wirksamkeit und Trends
Werthmann C (Gohrisch)
„Crystal“ - Suchtberatung und Therapie in Sachsen
Bunde H (Radebeul)

 


21. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 6. Mai 2016

Thema: Störung? – Steuerungsfähigkeit? – Gefährlichkeit? - Fehleinweisung?

 

Krankheit oder Störung? Über die Unentbehrlichkeit des Krankheitsbegriffs in der forensischen Psychiatrie
Kröber H-L (Berlin)
Einsichts- und Steuerungsfähigkeit bei Schizophrenie – ein Orientierungspunkt im psychopathologischen Referenzsystem?
Schönknecht P (Arnsdorf)
Die kriminellen Heboiden –diagnostische Fehler und Fehlattribution von Verantwortung
Lau S (Zürich)
Verringern oder verschärfen neurobiologische Befunde das Strafmaß (bei Psychopathie)?
Fuß J (Hamburg)
Implementierung einer Fehlerkultur in der Forensischen Psychiatrie
Saimeh N (Lippstadt)
Die für die Unterbringung nach § 63 StGB erforderliche Gefährlichkeitsprognose
Cirener G (Karlsruhe)
Der „Zustand“ und die Unterbringung nach § 63 StGB
Lange J (Dresden)
Die Bedeutung des ursächlichen, symptomatischen und motivationalen Zusammenhangs zwischen Störung und Tat für die Unterbringung nach § 63 StGB
Lammel, M (Berlin)

 


22. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 26. Mai 2017

           Thema: Sexualstraftäter - Beurteilung, Behandlung, Überwachung

 

Nein heißt Nein! Folgewirkungen der Strafrechtsreform für Tatrichter und Sachverständige
Pfister W (Karlsruhe)
Sexualstraftäter im Spiegel der Medien
Lakotta B (Hamburg)
(Wie) Lässt sich Forschung zur Aufdeckung von Täuschung auf die forensische Praxis übertragen?
Volbert R (Berlin)
Perversion - Paraphilie - Sexualstraftat
Berner W (Hamburg)
Paraphilien - Standards in Diagnostik und Therapie
Opitz-Welke A (Berlin)
Kinderpornographische Darstellungen im Internet - Täter und Risikoaspekte

Franke I (Günzburg)
Ambulante Behandlung von Sexualstraftätern
Voß T (Berlin)
Überwachung von Sexualstraftätern im Rahmen der Verwaltungsvorschrift "ISIS" - Voraussetzungen und Erfahrungen
Teitge H, Schmidt M (Dresden)



Ankündigung: 23. Dresdner Forensische Frühjahrstagung (DFFT)

Datum:

Freitag, den 11. Mai 2018

 

Thema:

Migranten, Migration und Fremdsprachlichkeit in der Forensischen Psychiatrie

 

Ort:

Sächsische Landesärztekammer 

Schützenhöhe 16 

01099 Dresden

 

 

Dank

Wir danken den Ausstellern und Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung leisten:  

 

Aristo Pharma GmbH 

 

Janssen-Cilag GmbH

 

Lehmanns Media GmbH